Finca Sagrada

Die Finca – und damit auch der Sacred Mountain – sind seit 2008 Eigentum des Ehepaars Walter und Susan (Davis) Moora. Da sie schon zuvor eng mit Indigenen-Gruppen zusammenarbeiteten und sich für deren Rechte einsetzten luden sie die Kogi aus Kolumbien zu sich ein. Die Kogi sind ein Indigenes Volk, das sich zu Zeiten der Eroberungen Südamerikas hoch im Gebirge der Sierra Nevada de Santa Marta versteckten und so ihren traditionellen Lebensstil, ihr uraltes Wissen und ihre Verbindung zur Natur erhalten konnten. Die Kogi-Gäste teilten Walter und Susan mit, dass das Land der Finca Sagrada hoch heiliges Land und eine Art „spiritueller Knotenpunkt“ der andinen Region ist. Daher ergibt sich der Name Finca Sacrada (zu Deutsch: „Heiliger Bauernhof“).

Das Team der Finca Sagrada setzt sich heute zusammen aus dem Ehepaar Moora, Christian, José und Carmen. Walter ist Biodynamischer Landwirt und arbeitete 35 Jahre lang in der Milchwirtschaft in den USA. Susan studierte ursprünglich Business Administration an der Brown University, arbeitete einige Jahre für grosse US-amerikanische Stiftungen und rief dann die KINS-Networks ins Leben (http://www.kinsinnovation.org/). Christian ist ein junger Ecuadorianer aus Tuminanuma (das Dorf in dem sich die Finca Sagrada befindet), der eine Ausbildung als Permakultur-Designer gemacht hat. Er half den Mooras beim Aufbau der Finca und arbeitet seither auf dem Hof mit. José ist Präsident der Palta, dem indigenen Volk der Region und sehr aktiv involviert in der Erhaltung ihrer Traditionen. Ausserdem arbeitete er von klein auf im Hof seiner Eltern und kennt sich mit der traditionellen Landwirtschaft bestens aus und auch die einheimische Natur kennt er wie kein zweiter.
Auf der Finca Sagrada wird daher eine Mischung Biodynamischer Landwirtschaft, Permakultur und traditionellem, indigenen Landbau praktiziert. Unzählige Freiwillige kommen jedes Jahr auf die Farm um mitzuhelfen, zu lernen und eine unvergessliche Erfahrung zu machen.

Sacred Mountain

Der 273 ha grosse Sacred Mountain gehört gemäss dem Grundbuchamt zum Grundeigentum der nur 5 ha grossen Finca Sagrada. Lange bevor die Sacred Mountain in den Besitz der Mooras wechselte wurde der ursprüngliche Wald auf dem Berg gerodet und seither als extensives Weideland genutzt. Walter und Susan nutzen den Berg jedoch nicht mehr als Weideland und träumen davon den Berg wieder bewaldet zu sehen seit sie das Land gekauft haben. Sie selbst trauen sich die Wiederaufforstung jedoch nicht zu. Als Marion und Kai im März 2018 auf der Finca Sagrada waren ergab sich die Zusammenarbeit bei der wir beschlossen die Wiederaufforstung des Sacred Mountain in die Tat umzusetzen. Und du kannst dabei helfen! Unterstütze die Arbeit mit einer Spende und hilf bei der Transformation von kargem Weideland zu einem Grünen Paradies!

 

Besuche die Website der Finca Sagrada selbst: https://finca-sagrada.com/
Weiter unten auf dieser Seite gibt’s auch Videos über die Finca Sagrada!

Im ersten Video der Reihe „Árbol Co(n)razón on Tour!“ haben wir die Finca Sagrada ausserdem kurz vorgestellt. So kannst du die Finca und ihr Team fast hautnah kennenlernen!

Für die englisch-sprachigen unter euch gibt es auch eine längere, ausführliche Version: